Archiv der Kategorie: Informationen

Die Sicherheit beim Drechseln

Die Sicherheit beim Drechseln ist sehr wichtig. Ob Sie die Sicherheit Hauptberuflich oder alsSicherheit beim Drechseln Hobby benötigen, spielt dabei keine Rolle. Schon Kleinigkeiten, wie Handschuhe oder Sicherheitsschuhe, können dabei helfen Verletzungen zu vermeiden. Dabei sind Sicherheitsschuhe, so gut wie in jedem Betrieb gang und gäbe. Es kann immer wieder mal passieren, dass Gegenstände auf den Fuß fallen. Je nach Tätigkeit, ist es auch manchmal notwendig, eine Schutzbrille oder ein Helm zu tragen. Eine Schutzbrille ist gerade dann wichtig, wenn beispielsweise Funken oder kleinere Reststücke in das Auge fliegen könnten. Weiterlesen

Micro Drechselbank, klein aber mit großer Wirkung

Proxxon DB 250 MinidrechselbankEine Micro Drechselbank funktioniert mit dem selben Prinzip, wie eine normal große Drechselbank, nur liegt der Unterschied daran, wie der Name schon sagt, dass die Drechselbank um einiges kleiner ist. Gerade für Modellbauer, die sehr viel Wert auf Sauberkeit und Präzision legen, ist eine Micro Drechselbank zu empfehlen. Erst Recht, wenn viel mit Holz gearbeitet wird und es nicht nur um das Formen von Holz geht, sondern auch beispielsweise um das Gestalten. Weiterlesen

Drechselmesser schleifen: Ordentlich gemacht

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Drechselmesser abstumpfen und nicht mehr zu Drechselmesser schleifengebrauchen sind. Wenn man mit den stumpfen Drechselmessern weiterarbeitet, entsteht auf dem Holzstück eine raue Oberfläche auf der sich nur Staub absetzt anstatt Sägespäne. Daher ist es wichtig mit scharfen Drechselmessern zu arbeiten, da zum einen glatte Oberflächen entsteht und das Holz auf dem Werkstück gleichmäßig abgetragen wird. Die Drechselmesser sofort zu entsorgen ist keine Lösung, denn man kann die Drechselmesser schleifen, damit sie wieder zu gebrauchen sind. Weiterlesen

Holz für die Drechselbank vorbereiten

Holz für Drechselbank vorbereitenFür die Vorbereitung des Holzes benötigt man ein Zollstock, ein Bleistift, ein Zirkel, eine Säge, ein Körner, ein Hammer und ein Stecheisen. Die Anfangsposition ist die, wie links auf dem Bild zusehen. Zuallererst verschafft man sich ein Überblick von der Oberfläche. Danach ermittelt man den Mittelpunkt des Holzstückes und markiert diesen mit einem Bleistift. Viele fangen bereits jetzt an das Holzstück einfach in der Mitte zu teilen, da allerdings der Kern rissanfällig ist, kann es dazu führen, dass bei dem fertigen Werkstück Risse entstehen. Daher macht es Sinn vom Kern beziehungsweise vom Mittelpunkt 2 bis 3 cm von links und rechts Abstand zu halten und ein senkrechten Strich durchzuziehen. Weiterlesen