Holz für die Drechselbank vorbereiten

Holz für Drechselbank vorbereitenFür die Vorbereitung des Holzes benötigt man ein Zollstock, ein Bleistift, ein Zirkel, eine Säge, ein Körner, ein Hammer und ein Stecheisen. Die Anfangsposition ist die, wie links auf dem Bild zusehen. Zuallererst verschafft man sich ein Überblick von der Oberfläche. Danach ermittelt man den Mittelpunkt des Holzstückes und markiert diesen mit einem Bleistift. Viele fangen bereits jetzt an das Holzstück einfach in der Mitte zu teilen, da allerdings der Kern rissanfällig ist, kann es dazu führen, dass bei dem fertigen Werkstück Risse entstehen. Daher macht es Sinn vom Kern beziehungsweise vom Mittelpunkt 2 bis 3 cm von links und rechts Abstand zu halten und ein senkrechten Strich durchzuziehen.

Es würde nicht Schaden diesen Teil dann noch mit dem Bleistift zu schraffieren, damit keine unnötigen Fehler auftreten. Jetzt muss der schraffierte Teil vorsichtig weggesägt werden. Dabei darf nicht die Schutzbrille sowie der Hörschutz fehlen. Danach müsste man mindestens ein Teil haben, der von der Oberfläche her einen Halbkreis ähnelt. Wenn man sein Holzstück, mit den man arbeiten möchte ausgewählt hat, überprüft man die gerade Fläche nach tiefen Rissen und markiert diese mit dem Bleistift. Kleinere Risse kann man wegschleifen und sind halb so wild. Nun nimmt man sich den Zollstock, misst die Breite des Holzstückes und zeichnet die Mitte ein. Dann muss mit dem Zirkel ein Kreis gezogen werden. Dafür spannt man den Zirkel von der eingezeichneten Mitte bis hin zur Holzfaser. Wichtig ist, dass der Zirkel noch beweglich ist und man einen Kreis ziehen kann. Der Kreis muss nicht perfekt sein, da dieser nur zur groben Orientierung dient.

Nachdem Einzeichnen, kann der Kreis ausgesägt werden. Beim Sägen sollte man darauf achten, dass das Holzstück auf der geraden Fläche aufliegt. Um das ganze etwas einfacher zu gestallten macht es Sinn sich eine Schablone anzufertigen, die der Größe des angezeichneten Kreises entspricht. Die Schablone wird dann mit einem Nagel am Mittelpunkt der Rindenseite befestigt. Um den Mittelpunkt der Rindenseite zu ermitteln, spannt man die Hälfte der Holzbreite auf dem Zirkel an, setzt die Spitze des Zirkels auf den äußeren Rand der Rindenseite und zieht einen Strich. Danach nimmt man den Körner, setzt ihn am eingezeichneten Mittelpunkt an und schlägt ein Punkt hinein. Daraufhin setzt man die Schablone ein und sägt um die Schablone herum. Zuallerletzt legt man mit dem Stecheisen an dem Mittelpunkt an und entfernt die Rinde im Durchmesser von 5 cm, damit die Körnerspitze am Spindelstock genug Griff hat.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API